Der Boho-Style für Männer: Viel zu lange war er in unseren Breitengraden nur an Frauen zu sichten. Oder an peruanischen Straßenmusikern. Doch für unbeständige Tage ist er auch für uns Männer das perfekte Outfit: der Poncho. Schnell übergeworfen schützt er wie eine warme Decke vor kaltem Wind und schmiegt sich lässig um den Körper. Gibt es ihn für Frauen in diversen Farben und mit auffälligen Mustern, greifen wir eher zu einem dezenten Farbton, wie zum Beispiel einem dunklen Grün.

Das Gute an einem Poncho ist, dass man ihn ganz easy mit jedem Outfit kombinieren kann. Schließlich ist er nur ein Überwurf unter dem du sogar noch eine Jacke tragen kannst. An wärmeren Tagen tut es ein Longsleeve, dazu die passende Jeans und farblich abgestimmte Boots. Ein Hut rundet den Boho-Look noch ab.

Kaisers-neue-Kleider_Boho-Style_Poncho_Streetstylelook_Boots_Hut_ModeblogKaisers-neue-Kleider_Boho-Style_Poncho_Streetstylelook_Boots_Hut_ModeblogKaisers-neue-Kleider_Boho-Style_Poncho_Streetstylelook_Boots_Hut_ModeblogKaisers-neue-Kleider_Boho-Style_Poncho_Streetstylelook_Boots_Hut_Modeblog

Outfit-Details:
Poncho:
 TOPMAN | Shirt: Tiger of Sweden | Jeans: Scotch & Soda | Boots: Marc JacobsHut: Brixton

Photos by Angela Trabert

10 replies on “Outfit | Poncho mit Hut für den Boho-Style

  1. Ich bin als sehr kritische Blogleserin bekannt, und scheue definitiv nicht vor ehrlicher Direktheit zurück. Als ich aber deinen Blog eben erst entdeckt habe, zog mich genau dieser Post hier an. Erster Gedanke dazu? „Ein mutiger Mann, der nicht vor einem Poncho zurückschreckt. Wow!“ Ich bin fasziniert und beeindruckt (und letzteres ist tatsächlich nicht so leicht).
    Ich mag die Farbzusammenstellung, das Grün harmoniert sehr gut mit deiner Haarfarbe und steht dir ausgezeichnet! Die dramatische Silhouette lässt meine Augen wie mein Herz hellauf jauchzen, Hut macht’s nur noch besser, und zu den Stiefeln gibt’s von mir ein eindeutiges Nicken. Du hast es geschafft, den Poncho sehr alltagstauglich zu kombinieren, ihn in seiner Dramatik durch die Silhouette wirken zu lassen, aber ihn nicht so über-stylt, dass es lächerlich und theaterhaft wäre (was zu großen Teilen auch der guten Farbwahl geschuldet ist). Keine leichte Aufgabe! Erst nach dreimaligem Hinsehen kamen Herr-der-Ringe-Assoziationen, die Cowboy-Idee kam mir erst beim Lesen der Kommentare – lieber Maik, ich gratuliere!
    Du hast eine leidenschaftliche Leserin mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.